Nicht jeder „Graue“ ist auch eine Eminenz – dieser hier schon: August-Wilhelm Scheer, Baritonsaxophonist und Jazzmusiker aus Passion und seit Jahren über die „August-Wilhelm-Scheer-Stiftung für Wissenschaft und Kunst“ ein Förderer der Jazzszene. „Geistig frei“, sagt er, mache ihn der Jazz, „wie ein Vogel in der Luft.“ Tut sich jemand wie er, der als Unternehmer und Universitätsprofessor sein Geld verdient hat und auf mehr als einem Gebiet brilliert, mit einer Legende des Jazz zusammen – oder sagen wir besser, mit einer weiteren Legende -, ist Großes zu erwarten. Vor allem, wenn die zweite Legende kein Geringerer ist, als Jimmy Cobb. Gemeinsam widmet man sich dem Werk eines Dritten, ebenfalls einer Legende des Jazz; Thelonious Monk, dem Scheer auf „A NYC Tribute“ (JAZZ’nA’RTS) ein Denkmal setzen und ihm Respekt zollen möchte.

A NYC TRIBUTE FEAT. JIMMY COBB & RANDY BRECKER – M

Artikelnummer: JNA6112
€15.00Preis
  •